Seitentitel

Forschungsprojekte

Die Forschungsprojekte am Kompetenzzentrum für Humanvermögen lassen sich in folgende Gruppen einteilen:

  • EU-Projekte zu den Themen Intellektuelles Kapital und Beratung von Regierungen bei den Themen Arbeitssicherheit und Gesundheit
  • Projekte, in denen die Bewertung des Intellektuellen Vermögens und dessen Förderung mittels des Plexus Modells im Vordergrund stehen und auf empirischer Arbeit beruhen
  • Projekte zur Wirtschaftsethik, die das ABEC betreut und v.a. aus Grundlagenforschung (Empirie und Theorie), Weiterbildungsaktivitäten, Publikationen und Netzwerkbildung bestehen

ÖNB-JUBILÄUMSFONDS  

Ethik und Management in österreichischen Unternehmen. Empirische Untersuchung der ökonomischen und ethischen Entscheidungsgrundlagen. (2008-2009)

Das Kompetenzzentrum erhielt ein großes ÖNB-Projekt zur Wirtschaftsethik. Wir untersuchten die ethischen und ökonomischen Entscheidungsgrundlagen der österreichischen Führungskräfte.

Nach einer qualitativen Vorstudie bei Führungskräften und Wissenschaftlern zum Thema Unternehmensethik wurde ein Szenariofragebogen entwickelt, den österreichische Führungskräfte online ausfüllen konnten.

Ziel war die Abbildung der tatsächlichen Entscheidungssituationen im Management-Alltag und eine Analyse, wie weit ethische Überlegungen hier eine Rolle spielen können.

Die Ergebnisse können Sie dem Projektkurzbericht entnehmen.

PLEXUS

Entscheidungsunterstützende Methoden und Werkzeuge für die Bewertung und das Management von Intellektuellem Vermögen in kooperativen Netzwerken (2002-2004)

Das Hauptziel des Projekts war die Messung und Bewertung von Intellektuellem Vermögen in virtuellen Netzwerkorganisationen. Die Ergebnisse zeigen neue Methoden der Steuerung von Intellektuellem Kapital. Aufgabe des CCHCR war die Entwicklung eines qualitativen und quantitativen Bewertungsmodells für Intellektuelles Vermögen in Unternehmen.

Partner

  • Profactor (Österreich)
  • Universität Göteborg (Schweden)
  • Indra (Spanien)
  • ÖQS (Österreich)
  • KACU (Deutschland)
  • Interconsult (Bulgarien)
  • Universität Madrid (Spanien)

Auftraggeber

5. Rahmenprogramm der Europäischen Kommission

EU Twinning Rumänien

Implementierung des harmonisierten Gemeinschaftsrechts betreffend Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz in Klein- und Mittelbetrieben (2006-2007)


Die Hauptaufgaben des CCHCR im Rahmen des Projekts bestanden in der Entwicklung einer Bewusstseinsbildungskampagne bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern in KMUs, der Durchführung Bewusstseinsbildender Maßnahmen sowie in der Etablierung von sechs Modellzentren für die musterhafte Umsetzung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Auf diese Weise sollte die Implementierung des EU-Gemeinschaftsrechts zum Zeitpunkt des EU-Beitritts Rumäniens auf Unternehmensebene sichergestellt werden.

Partner

  • AAM
  • AEI im Finanzministerium
  • OHSA in Rumänien
  • Key Experts aus ganz Europa

Auftraggeber

Rumänische Arbeitsinspektion im Rahmen des Rumänischen Ministeriums für Arbeit, Soziale Solidarität und Familie.

EU PHARE Rumänien

Verbesserung der Effizienz des rumänischen Systems zur Gesundheitsüberwachung am Arbeitsplatz und zur Kontrolle von Berufskrankheiten, berufsassoziierten Erkrankungen und Arbeitsunfällen (2006)

Die Erhöhung von Effizienz und Effektivität des rumänischen Systems der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz sowie die Bewusstseinsbildung der Bevölkerung im Allgemeinen und der Sozialpartner und Regierung im Speziellen über Arbeitssicherheit und -gesundheit als wichtige Faktoren der öffentlichen Gesundheit waren die Hauptziele dieses Projekts.

Partner

  • AAM
  • OMV
  • CEEN Consulting
  • Versicherungsanstalt f. Eisenbahn und Bergbau
  • Romtens Foundation

Auftraggeber

Rumänisches Ministerium für öffentliche Gesundheit.

EU Twinning Light Malta

Organisationsentwicklung bei der für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz zuständigen Behörde (2005)


Das Hauptziel bestand in der Implementierung des EU-Gemeinschaftsrechts betreffend Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, um die Kapazität der für Arbeitsgesundheit und Arbeitssicherheit zuständigen Behörde (Occupational Health and Safety Authority) zu stärken.

Partner

  • AAM
  • AEI im Finanzministerium
  • Netzwerk von österreichischen ExpertInnen; 2005-2006

EU PHARE Polen

Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz in Klein- und Mittelbetrieben (2004)


Die Verbesserung der Kapazität der polnischen Klein- und Mittelbetriebe hinsichtlich der Umsetzung des Gemeinschaftsrechts auf dem Gebiet der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, war Ziel des Projekts im Auftrag der Polnischen Agentur für Unternehmensentwicklung. Auf diese Weise sollte der Beitritt Polens zu EU erleichtert werden.

Partner

  • AAM
  • ÖQS
  • CEEN Consulting
  • ÖVQ
  • Strabag

Auftraggeber

Polnische Agentur für Unternehmensentwicklung

Bewertung von Kernkompetenzen (2008)

Analyse des Wertbeitrags der Kernkompetenzen eines Standortes der RHI AG. Berechnet den finanziellen Wert der Kompetenzen eines Unternehmens als wichtigen Bestandteil des Intellektuellen Kapitals.

  • Berechnung der Wertschöpfungsbeiträge des Intellektuellen Vermögens (Plexus-Modell) und der Kernkompetenzen (Andriessen-Modell)
  • Aufzeigen möglicher Optimierungspotenziale bei Humanvermögen und Kernkompetenzen
  • Stärkung der Personalarbeit im Betrieb durch zahlengestützte Analysen

Auftraggeber

RHI AG

Barometer des Humanvermögens (2006-2007)

Anwendung einer Screening-Methode für die Bewertung von Humankapital in den Branchen „Maschinenbau“ und „Metallwaren“ in Niederösterreich.

  • Erhebung bei ca. 300 niederösterreichischen Unternehmen zu diversen Kennzahlen des Human- und Intellektuellen Vermögens
  • Screening der Ursachen für verschiedene Humanvermögen
  • Erstellung eines „Leistungsbarometers“ für die beteiligten Unternehmen
  • Aufbau einer NÖ-Datenbank

Auftraggeber

Wirtschaftskammer Niederösterreich und Niederösterreichische Landesakademie

Bewertung von Humanvermögen (2005)

Bewertung und Analyse des Human- und Intellektuellen Vermögens an einem Standort der Böhler-Uddeholm AG und bei der OMV-Solutions GmbH. Entwicklung eines Optimierungsplans für die Förderung der Humanressourcen.

Auftraggeber

Viking Martin Miller GmbH; OMV Solutions GmbH

Human Capital Survey (2004)

Österreichweite Erhebung zum Thema Humankapital in Unternehmen – Sichtweisen und Aktivitäten der Manager.

Auftraggeber

Niederösterreichische Landesakademie